EFH mit Ein-

liegerwohnung

Ausgangslage. Die Bauherrschaft bewohnte das alte Einfamilienhaus aus den 1950er-Jahren seit Jahrzehnten und stand vor der Wahl, die bestehende Substanz aufwändig zu sanieren, oder einen Neubau nach veränderten Bedürfnissen zu erstellen. Mit dem Neubauentscheid konnte zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden.

Konzept. Die Bauparzelle befindet sich in einer Abfolge von kleinflächigen, ungefähr quadratischen Grundstücken, welche mit kompakten Einfamilienhäusern bebaut sind. Das Projekt ordnet sich unter Erhöhung der Baumasse in diese Situation ein und nimmt in der Gliederung diese Feinstruktur wieder auf.

Architektur. Der kompakte Baukörper formt mit gezieltem Einfügen von Gebäudevorsprüngen und -auskragungen, sowie gestaffelten Balkon- und Terrasseneinschüben ein spannendes und filigranes Wechselspiel von Aussen- und Innenräumen und transformiert auf diese Weise den Neubau in die umgebenden Proportionen und räumlichen Massstäbe. Die Fassaden mit der präzisen An- und Einordnung der Fensteröffnungen folgen dieser Grundhaltung in konsequenter Weise, was zu einer harmonischen Gesamtlösung führte. 

Der innere Aufbau des Wohnhauses ist geprägt durch klare und offene Raumstrukturen und verfügt unter den grundstückgegebenen, schiefen Winkeln über raffinierte Raumerlebnisse mit differenzierten und individuellen Raumabfolgen.

Nutzung. Das Raumprogramm des Neubaus entspricht einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung im Dachgeschoss. Technische und allgemeine Räume liegen im Untergeschoss. Seitlich dient ein teilüberdeckter Carport als Autoabstellplatz. Die Aussenräume wurden auf allen Ebenen individuell eingearbeitet.

Materialisierung. Das Gebäude ist in Massivbauweise erstellt. Die hinterlüftete Fassadenbekleidung aus dunkelgrauen Faserzement-Schindeln zeigt präzise Details in Ecken, Kanten und Fensteröffnungen und verleiht dem Baukörper mit den messingfarbenen Stabgeländern einen subtilen Ausdruck. Messingfarbige Fenster und Lamellenstoren in hellgrauer Ausführung differenzieren die Gebäudehülle in zurückhaltender Güte. 

Im Innenausbau dominieren Sichtbeton, fein verputzte Wände, weiss gestrichene Weissputzdecken, dunkles Feinsteinzeug, Anhydritböden und Eichenparkett. Für Waschtischunterbauten und die innenliegende Treppe fand natürliches Eichenholz Anwendung, während Schrank- und Küchenfronten in Grautönen gehalten sind.

Energie. Das Gebäude wird über eine LW-Wärmepumpe beheizt und verfügt über eine PV-Anlage auf dem gesamten Flachdach.

Gebäudeart

Fertigstellung

Planung

Bauweise

Energie

 

 

   Wohnungen

Stockwerke

Untergeschosse

Tiefgaragen

Anzahl der Gebäude

GSF

GGF

NF

GV

Kosten BKP 2

Projektdaten

Neubau - Wohnungsbau

Mai 2019

2017 - 2019

Massivbau (Beton, Backstein, 

hinterlüftete Eternitfassade)

Minergiestandard ohne Label

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Photovoltaikanlage auf Dach

Eckdaten

2 Wohnungen

2 PW Parkplätze

1 Wohnhaus

Gebäudedaten (nach SIA 416)

427 m2

106 m2

275 m2

1‘298 m3

CHF 1.35 Mio

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon

© 2020 by brunner weibel architekten

brunner weibel architekten sia gmbh

wallikerstrasse 12 - 8330 pfäffikon

telefon 044 953 33 99

info@brunnerweibel.ch

www.brunnerweibel.ch